DHL Paketkasten: Ein Erfahrungsbericht

Wer in Vollzeit arbeitet kennt das Problem. Generell ist niemand zu Hause wenn der DHL Zusteller kommt. Besonders ärgerlich ist das natürlich wenn man sehr viel im Internet bestellt. Damit wir unsere neuen Nachbarn nicht direkt auf die Nerven gehen, schafften wir uns also einen DHL Paketkasten an.

Damit es sich lohnt wurde die XL-Version mit Briefkasten gewählt. So hat der Kasten einen stolzen Preis von 389€. Immerhin ist dabei der „Service“  kostenlos. Verlockend war dabei auch die Möglichkeit Pakete abholen zu lassen. Die erste Hürde entstand jedoch bei der Bestellung. Ich wollte den Kasten direkt über Paketkasten.de bestellen. Aber leider war das nicht möglich, denn bei der Bezahlung mit Postpay verweigerte dieses unsere neue Anschrift mit der Meldung: Keine gültige Rechnungsadresse. Seltsam, ich wohne aber dort. Vielleicht wusste die Post ja, dass ich noch keinen Briefkasten habe. Normalerweise hätte ich es hier schon sein lassen sollen. Doch hatte ich im Hinterkopf, dass man den Kasten auch über Amazon bestellen kann. Das funktionierte bekanntlich reibungslos. Amazon hat nichts gegen unsere neue Adresse.

24.05.2015: Erstes Problem beim Aufbau des DHL Paketkastens

Nach der Lieferung Anfang Mai mittels DHL Spedition der nächste Ärger. Beim Zusammenbauen merkte ich, dass die Batterieabdeckung fehlte. Somit funktionierte das Schloss nicht. Also erster Anruf bei der Hotline, Fall geschildert, sie kümmern sich drum. Bemerkenswert ist an dieser Stelle, dass es anscheinend schwierig ist, meine Daten im System zu finden, wenn der Kasten über Amazon bestellt wurde. Wenn das also so problematisch ist, wieso wird es dann angeboten? Nach knapp 2 Wochen erhielt ich dann auch das Ersatzteil. Bis dato war weder Briefkasten noch Paketfach nutzbar und wir wohnte bereits im Haus.

26.05.2015: DHL Paketkasten da, aber Pakete landen beim Nachbarn

Nun stand also der Kasten, ich aktivierte ihn auch brav wie gefordert über Paket.de in der Hoffnung, dass nun also seinen Lauf nimmt. Aber Fehlanzeige. Das erste Paket landete beim Nachbarn mit einem Vermerkt, dass sich der Kasten nicht öffnen lässt. Also habe ich die Hotline informiert. Es wird sich drum gekümmert, und die Zustellbasis informiert. Alles klar. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Was soll ich sagen, auch nach einem Monat und 3 weiteren Anrufen bei der Hotline können die DHL Zusteller den Kasten immer noch nicht öffnen. Zudem musste ich erfahren, dass DHL Express (da Subunternehmer) den Kasten generell nicht benutzen können. Das steht allerdings irgendwo klein in den FAQ. Sehr kundenfreundlich.

26.06.2015: Fazit nach einem Monat

Aktuell habe ich einen großen, überteuerten Briefkasten vor dem Haus stehen. Ich habe die Deutsche Post AG demnach angeschrieben, mit der Bitte den Kasten auf Kulanz zurückzunehmen, da der Einsatzzweck nachweislich nicht erfüllt werden kann. Möglichkeiten zum Nacharbeiten hatten sie genug. Ich bin gespannt was ich als Antwort bekommen werde.

Demnach kann ich persönlich den Paketkasten nicht empfehlen. Möglicherweise gibt es Zustellbasen, welche mit der Funktion vertraut sind und ihre Zusteller auch entsprechen schulen könne, bei uns ist das anscheinend nicht möglich.

04.08.2015: Kurze Hoffnung

Eigentlich habe ich nicht mehr damit gerechnet, aber seit letzter Woche landen Pakete tatsächlich im Paketkasten. Wenn jetzt auch noch die Abholung klappt hat die Geschichte wohl doch noch ein halbwegs gutes Ende genommen. Auch wenn es eine schwere Geburt war.

06.10.2015: Seit August kein einziges Paket mehr im Kasten

Tja, kaum ist der einzige Zusteller, der es tatsächlich  5x geschafft hat das Paket in den Postkasten zu legen nicht mehr auf der Route, herrscht wieder große Verwirrung bei  DHL. Jetzt haben wir Ende Oktober und seit August ist kein einziges Paket im Kasten abgeliefert worden. Dafür bei den Nachbarn und der Filiale. Der Gedultsfaden ist mir jetzt nach einem halben Jahr gerissen und ich habe DHL erneut kontaktiert. Wir werden sehen wie kulant und kundenfreundlich sich dieser Konzern nun gibt. Chancen habe ich ihm mehr als genug gegeben.

05.12.2015: Kulanzrücknahme

DHL hat den Paketkasten aus Kulanz zurückgenommen und den vollen Kaufpreis erstattet.

Anmerkung: Wer noch einen weitaus detaillierteren Erfahrungsbericht sucht, dem lege ich den Blog Paket Problem ans Herz. Die Parallelen haben mich schon fast schockiert. Ziemlich naiv war ich der Meinung, ich wäre wahrscheinlich ein bedauerlicher Einzelfall.

3 Kommentare

  1. Wir haben nur Ärger mit diesem Kasten. Nur ganz selten schafft es der Briefträger ein Paket dort zu deponieren, auch die Abholung ist sehr unzuverlässig. Wir haben schon Anleitungen an die Briefträger verteilt. Es klappt aber immer noch nicht – und das seit Monaten.
    Die Post lehnt eine Rücknahme ab. Toll 🙁

  2. Naja, aber das kann nicht Sinn der Sache sein, dass ich dem Zusteller erklären muss wie sein Scanner funktioniert. Aber für dieses Jahr ist ja auch das ParcelLock System angekündigt für alle Dienstleister. Mal sehen was daraus wird.

  3. Cool. Hab meinen ein halbes Jahr. Seit ich mal das Geld aus meiner ganzen Vertragslaufzeit zurückbekommen Habe und dem Zusteller Druck gemacht habe, klappt alles. Sogar die Abholung. Du musst das eben dem Zusteller sagen, manchmal wissen haben die neue Scanner. Ich helfe denen und drück noch 5€ in die Hand und dann klappt es 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.