Einbringung des Estrich

Was soll man an dieser Stelle sagen? Die Einbringung des Estrich war ehrlich gesagt etwas unspektakulär. Kurz vor 8.00 Uhr war der Trupp von A&D Estrichbau auf der Baustelle. Um 9.00 Uhr sollte der Estrich kommen.

Vorbereitung für den Estrich

Es wurden also noch einmal alle Estrichstreifen kontrolliert, welche vom Heizungsbauer bereits verlegt worden waren. Für die Türen und den großen Wohnbereich wurden Dehnungsstreifen vorbereitet. Gegen 9.20 Uhr kam dann auch schon der Betonmischwagen.

Einbringen des Estrich

Der Anhydrit-Heizestrich (Fließestrich) ist bereits fertig und wird vom Betonmischer (HeidelbergCement) direkt in die Pumpe abgelassen. Dann geht’s durch einen Schlauch dahin wo er hin soll. Nach 2 Stunden waren die 185m² „verteilt“.

Nach 3 Tagen ist der Boden begehbar, nach 7 Tagen darf das Estrichheizprogramm gestartet werden. Nach 28 Tagen ist er voll belastbar. Wann er durchgetrocknet ist entscheidet nun das Wetter. Ich denke wir werden vorerst auf Trockner verzichten und schauen wie sich die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in den nächsten Wochen entwickelt.

5 Kommentare

  1. Aha, also einen Rotationslaser brauchen ich dann wohl auch. Der Hausblog hat mir schon so viele Fragen zu meinem Massahaus beantwortet, tolle Sache, vielen Dank dafür!

  2. Hallo Robert,

    mit dem Rotationslaser wurden Meterrisse angezeichnet. So flüssig wie man denkt ist der Fließestrich dann doch nicht. Er musste nach dem Einbringen mit einer Schwabbelstange noch einmal durchstoßen werden, damit er wirklich eben und homogen ist. Dafür waren die Meterrisse an der Wand notwendig. Also zur Kontrolle dass die Höhe am Ende wirklich passt und nichts irgendwo unterlaufen ist.

  3. Hallo,
    auch bei uns ist in 3-4 Wochen der Estrich dran und wir wollen das selbst versuchen. Das theoretische Wissen ist vorhanden, aber trotzdem fragen wir uns, was es mit der Laserwasserwaage auf den Fotos auf sich hat. Der Anhydritfließestrick ist ja selbstnivellierend und sollte sich quasi fast von selbst ausgleichen, ohne das man sonderlich darauf achten muss. Oder liege ich da falsch? Warum die Laserwasserwaage?

    Lg, Robert

  4. Vielen Dank. Das gleiche natürlich auch für euch.

  5. Hallo zusammen,

    wenn ich so euren Blog lese muss ich sagen: „Das kommt mir alles sehr bekannt vor!“ Angefangen vom gleichen Verkaufsberater bis hin zum Estrichbauer, der auch bei uns den Anhydritestrich gegossen hat.

    Ich wünsch euch noch viel Spaß, Kraft und gute Nerven für den Rest der Bauarbeiten.

    Viele Grüße von der anderen Mainseite!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.