Grundstücksentwässerung und Zisterne

Während wir im Innenbereich munter Spachteln und Schleifen, laufen außen die letzten Erdarbeiten. Unsere Grundstücksentwässerungsanlage (GEA) inklusive Zisterne wird gebaut.

Warum eigentlich zwei Revisionsschächte?

Sowohl Schmutzwasser wie auch Regenwasser erhalten einen eigenen Revisionsschacht. Im Nachinhein frage ich mich mit meinem leienhaften Verständnis warum man nicht beides in einem Schacht hätte unterbringen können. Die beiden Rohrstücke mit den Spühlklappen hätten irgendwie bestimmt in eine dieser Betonröhren gepasst. Aber irgendwann gibt man auf Vorschiften zu googeln, oder Aussagen wie „das muss so gemacht werden“ in Frage zu stellen.

Zisterne für Gartenbewässerung

Die Grundleitungen wurden also mittels der Revisionsschächte an die Anschlußkanäle angeschlossen. Damit wäre eigentlich eine GEA vollständig, wären da nicht Auflagen der Stadt. So muss jedes Haus eine Retensionszisterne haben. Eine Retentionszisterne speichert das Regenwasser und gibt dieses zeitverzögert an den Kanal ab. Wenn also schon eine Zisterne gefordert ist, wollten wir das Regenwasser auch nutzen. Somit wurde ein Flachtank der Firma Graf mit 7.500l Volumen inklusive Garten-Komfort Paket vergraben, welchen wir zur Gartenbewässerung nutzen können.

Gesplittete Abwassergebühr

Doch das Brauchwasser bringt nicht nur Einsparpotenzial bei der Gartenbewässerung. Man profotiert auch bei der gesplitteten Abwassergebühr. Je nach Größe der Zisterne kann hier die abzurechnende Dachfläche reduziert werden. Man unterschiedet hier zwischen Gartenbewässerung und Brauchwasser. Die Reduktion der Dachfläche ergibt sich durch eine einfache Rechnung:

Zisterneninhalt (m³) : Divisor (je nach Gemeinde/Stadt)

Hier das Beispiel für unsere Zisterne in Erlensee:

7,5m³ : 0,12 = 62,5

Somit wurde unsere versiegelte Dachfläche bei der Abwasserbrechnung um 62,5m² reduziert.

1 Kommentar

  1. Im ersten Absatz gibt es ein Rechtschreibfehler. Grundstücksentwässerungen sollten immer von professioneller Hand gemacht werden. Dann erspart man sich Fehler, die man im Nachhinein nicht nur bereut.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.